Was ist Roségold?

Roségold ist in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Auch bei großen Schmuckdesigner rückt der schöne Goldton mehr und mehr in Fokus.
Da stellt sich schnell die Frage, wo der Unterschied zu den „üblichen“ Goldlegierungen liegt und was es mit dem Roségold auf sich hat.
Als Goldschmiedin durfte ich einiges über die Edelmetalle lernen und teile gerne mein Wissen mit euch!

 

Dabei unterteile ich das Thema in 4 Bereiche:

1) Der unterschied zwischen Roségold und Gelbgold

2) Die Roségold Farben

3) Roségold Eheringe / Trauringe

4) Der Wert von Roségold

 

Der unterschied zwischen Roségold und Gelbgold

Gold ist in seiner reinen und natürlichen Form ausschließlich Gelb.
Die Farbe hat einen wunderschönen warmen leicht oranglichen Ton, der uns Menschen seid Jahrtausenden begeistert und anzieht.
Das reine Gold (auch Feingold, 24 Karat oder 999er Gold genannte) wird allerdings, nur sehr selten in der Schmuckherstellung verwendet. Dies hat verschiedene Gründe: Zum einen ist pures Gold sehr kosten intensiv, zum anderen hat Gold sehr besondere Eigenschaften die eine industrielle Verarbeitung kaum zulassen.
Pures Gold ist eher weich, daher erfordert die Fertigung zum Tragbaren Schmuck hohes handwerkliches Geschick.

Ausdielen Gründen wird das Gold in der Regel mit anderen Edelmetallen wie Silber und Kupfer gemischt. Dies nennt man dann Legierung. Bei der klassischen Gelbgold-Legierung wird das Gold mit Silber und Kupfer gemischt. Dabei gibt es verschiedene Goldanteile (Karat):

18 k / 750er -> von 1000 Teilen sind 750 Teile Gold und der rest ist Silber & Kupfer

14 k / 585er  -> von 1000 Teilen sind 585 Teile Gold und der rest ist Silber & Kupfer

8 k / 333er -> von 1000 Teilen sind 333 Teile Gold und der rest ist Silber & Kupfer

Gold zur Legierung

Hier wird unabhängig vom Goldanteil in der Legierung, der Silber und Kupfer Anteil immer gleich gehalten. Ein Beispiel dafür - bei 18 k (750er) sind von 1000 Anteilen, 750 Anteile Gold und die übrigen eine gleichmäßige Mischung aus Silber und Kupfer also 125 Teile Silber und 125 Teile Gold.

Bei Roségold wird hingegen weniger Silber und mehr Kupfer verwendet! Also bleibt der Goldanteil gleich, lediglich die Menge der anderen beiden Metalle variieren.

Die Roségold Farben

Bei Roségold, entscheidet hauptsächlich der Kupferanteil über den Farbton.
Um so mehr Kupfer hinzukommt, desto rötlicher wird das Gold - bis hin zu Rotgold.
Dabei gibt es leider keine gängige Norm, an die sich die Kunden orientieren können.
Die Brands bzw. die Designer entscheiden individuell welchen Ton sie verwenden.
Dies ist aber gar nicht weiter schlimm, da die Unterschiede meistens nur Nuancen sind. Wichtig ist jedoch zwischen Roségold und Rotgold zu unterscheiden, da es farblich einen großen Unterschied macht.
Allgemein hat das Roségold einen sehr schönen schmeichelnden Look. Im Gegensatz zu Gelbgold ist das Roségold nicht so grell und lässt sich wunderbar mit Weißen Edelmetallen kombinieren (Silber, Platin, Weißgold).
Außerdem ist Roségold eher dezent, weshalb der Ton auch zu vielen verschiedenen Hauttypen super aussieht!

Roségold Eheringe

Bei dem Wunsch nach einem roségoldenen Ehering, lege ich euch folgende Punkte ans Herz:

Polierter oder matter Ehering? Bei polierten Ringen reflektiert der Glanz eine andere Farbe als bei einem matten Ring. Daher solltet ihr am besten beide Varianten genau anschauen um zu entscheiden ob euch die Metal Farbe wirklich zusagt. Das Finish der Ringe ob mattiert oder poliert hält in der Regel nur für die ersten Wochen, sodass euer Ring danach einen zwischen zustand erhält. Der polierte Ring kann nach langen tragen etwas matter erscheinen und der matte Ring etwas glänzender. Dieses passiert bei allen Metallen und nicht nur bei Roségold.

 

Den Ring immer im Tageslicht und auf der Haut betrachten.
Das Tageslicht ist wirklich das beste Licht um die Wirkung des Farbtons gut einschätzen zu können.
Bitte schaut euch die Ringe immer auf eurer Hand an! Der Roséton kann in der Kombination mit dem eigenen Hauttypen, sehr überraschend sein. Sowohl positiv als auch negativ.
Bei meinen Kundenberatungen habe ich außerdem die Erfahrung gemacht, dass der Name „Roségold“ zunächst oft etwas abschreckend auf Männer wirkt.
In den meisten Fällen haben sich meine männlichen Kunden aber schnell von den eher dezenten Look überzeugen lassen.

Wert des Roségoldes

Wie bereits beschrieben, hängt der Goldanteil lediglich von dem Karat ab.
Das bedeutet, dass ein Ring in Roségold den gleichen Goldanteil hat wie der selber Ring in Gelbgold.
Bei Roségold ist ausschließlich der Kupferanteil höher und die Silber Menge geringer. Wenn man es genau nehmen will, hat Silber einen höheren Wert als Kupfer.
Dies wird bei dem Preis aber nur sehr selten beachtet, da der Wert beider Edelmetalle nicht ansatzweise so Hoch ist wie Gold.
Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass ein roségoldenes Schmuckstück in der Regel für denselben Preis verkauft wird, wie in anderen Goldtönen.

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen